Knip

Reiseversicherung: Die wichtigsten Tipps für entspannte Ferien

Ferien! Bei diesem Gedanken lächelt wohl jeder. Viele Schweizer und Schweizerinnen buchen ihre Reise schon sehr früh und haben umso mehr Zeit, sich darauf zu freuen, bevor es endlich losgeht. Allerdings steigt damit auch die Gefahr, dass etwas dazwischenkommt. Häufig ist es dann nicht einfach, eine Kostenerstattung geltend zu machen. Mithilfe einer Reiseversicherung muss man sich darüber keine Sorgen machen. Eine Annulationskostenversicherung erstattet die Kosten, wenn man eine bereits gebuchte Reise aus bestimmten Gründen absagen muss. So kann man die Vorfreude auf die Ferien entspannt geniessen.

Expertenzitat

"Eine Annulationskostenversicherung lohnt sich beispielsweise, wenn man seine Ferien schon sehr lange im Voraus bucht oder wenn man sich besondere Ferien gönnen will - sei es eine Weltreise oder die Hochzeitsreise. Aber nicht immer ist das Geld in diese Versicherung auch sinnvoll angelegt. Wer ein Sicherheitsnetz braucht, kann natürlich gerne eine solche Versicherung abschliessen. Im Ernstfall ist es ja tatsächlich gut, wenn Kosten übernommen werden. Letztlich deckt eine Annulationskostenversicherung jedoch keine existenziellen Risiken ab. Das Nichtantreten einer Reise wird eine Familie kaum an das Existenzminimum treiben. Daher gilt es bei dieser Versicherung mehr denn je, sein individuelles Risiko zu bestimmen und situationsgerecht zu entscheiden."

Samuel Nufer, Versicherungsberater bei Knip
01

Wieso profitiere ich von
einer Reiseversicherung?

Eine Annulationskostenversicherung ist keine existenzielle Versicherung. Das Nichtantreten einer Reise kann zwar ein Loch in die Familienkasse reissen, übersteigt in der Regel aber nicht die finanzielle Leistungsfähigkeit der Familie. Daher sollte man gut abwägen, ob die Prämienzahlungen sinnvoll investiert sind oder nicht. Ein Annulationskostenschutz bietet sich vor allem dann an, wenn die Reise schon sehr lange im Voraus gebucht wurde oder ein "Highlight" darstellt. Dann kann man die Vorfreude darauf entspannt geniessen, ohne sich über Zwischenfälle Gedanken machen zu müssen.

Auch besonders teure Reisen können abgesichert werden, damit man den Ferien entspannt entgegensehen kann. Ansonsten kommt es auf die individuelle Lebenssituation an, ob sich ein Schutz lohnt oder nicht. Verreist man beispielsweise in einer Bewerbungsphase, ist eine Annulationskostenversicherung eine sinnvolle Option. Schliesslich kann man, wenn man einen neuen Job gefunden hat, nur schwer sofort wieder Ferien nehmen, um seine Reise anzutreten.

02

Welche Formen von
Reiseversicherungen gibt es?

Annulationskostenversicherung: Wenn man die Reise nicht antreten kann

Die Annulationskostenversicherung greift, wenn man seine Ferien aus bestimmten Gründen nicht antreten kann. Schwangerschaft, Krankheitsfall oder Unfall: Die Gründe, die von Versicherern akzeptiert werden, variieren je nach Anbieter. Man sollte daher bei Abschluss dieser Versicherung immer darauf achten, welche Gründe für Reiseannullierung im Vertrag festgehalten sind.

Schliesst man eine Annulationskostenversicherung pauschal im Reisebüro ab, ist sie nur für die dazugehörige Reisebuchung gültig. Sie deckt Kosten, die durch eine Reisestornierung entstehen, zum Beispiel Stornogebühren bei Fluggesellschaften oder Hotels.

Wer einen ganzjährigen Schutz will, kann eine Annulationskostenversicherung direkt beim Versicherer abschliessen. Das lohnt sich für alle, die häufig unterwegs sind. Sie sind dann sowohl bei privaten als auch bei Geschäftsreisen geschützt und auch der Kurztrip über das Wochenende ist natürlich mitversichert.

Wenn man die Reise abbrechen muss: Personen-Assistance

Die sogenannte Personen-Assistance greift, wenn ein Reisender seine Reise frühzeitig abbrechen und abreisen muss. Sie unterscheidet sich insofern von der Annulationskostenversicherung, als dass sie erst greift, wenn die Reise auch angetreten wurde.

In der Regel werden Reisekosten von der Versicherung erstattet, wenn der Versicherte plötzlich schwer erkrankt oder eine bestehende Erkrankung sich plötzlich verschlimmert. Darüber hinaus wird meist akzeptiert, wenn der Versicherte zurückreisen muss, weil es in seinem Haus oder seiner Wohnung einen Wasserschaden oder Brand gegeben hat oder weil eingebrochen wurde. Auch ein Unfall gilt meist als legitimer Grund für den Abbruch einer Reise und je nach Versicherer sogar, wenn das geliebte Haustier, das zuhause bleiben musste, verstirbt.

Je nach Police kann man sogar die Erstattung der Reisekosten erwarten, wenn man wieder in die Schweiz zurückreisen muss, um bei der Arbeit für einen verunfallten Kollegen einzuspringen oder einen Familienangehörigen zu pflegen, der erkrankt ist. Bei Abschluss einer Versicherung sollte man jedoch prüfen, welche Gründe von der jeweiligen Versicherung akzeptiert werden.

Darüber hinaus übernehmen viele Personen-Assistance-Policen die Kosten für den Rücktransport in die Schweiz, sollte dies medizinisch notwendig sein. Die Grunddeckung der Krankenversicherung kommt nur für einen Teil dieser Kosten auf. Bergungsmassnahmen werden nur von der Personen-Assistance-Versicherung gedeckt.

Häufig werden zudem die Kosten für Hotelübernachtung und Verpflegung übernommen, sollte es aufgrund äusserer Umstände wie Sturm oder Streik zu ungeplanten Reiseänderungen kommen.

Zusätzlicher Schutz bei Krankheit und Unfall

Erleidet man in den Ferien einen Unfall oder wird krank, greift in der Regel die Kranken- oder Unfallversicherung. Es ist jedoch ratsam, die im Vertrag festgehaltenen Details zu prüfen. Einige Krankenkassen bieten eine spezielle Feriendeckung an, die je nach persönlichem Bedarf beispielsweise zwei bis vier Wochen oder einen ganzen Monat lang gültig ist. Einige Versicherer bieten auch einen ganzjährigen Versicherungsschutz im Ausland an, in dem nicht nur die Heilungskosten nach einem Unfall sondern auch Bergungs- und Transportkosten integriert sind.

Der Schutz durch die gesetzliche Grundversicherung ist insbesondere bei kurzen Reisen in das EU-Ausland oder die EFTA-Länder in vielen Fällen ausreichend. Aber auch im aussereuropäischen Ausland trägt die Krankenkasse zumindest einen Teil der Behandlungskosten. Da sie jedoch maximal das Doppelte der Kosten deckt, die in der Schweiz je nach Wohnkanton für die Behandlung der jeweiligen Erkrankung gängig sind, lohnt sich eine Zusatzversicherung. Diese sorgt dafür, dass man auch in Ländern mit hohen Behandlungskosten wie USA, Kanada und Australien gut geschützt ist. In diesen Ländern ist eine Behandlung so teuer, dass der Schutz der Grundversorgung nicht ausreicht, um alle Kosten abzudecken. Auch bei einer geplanten Reise in ein afrikanisches oder lateinamerikanisches Land kann ein besonderer Schutz eine gute Investition sein. Möchte man sich in diesen Ländern nicht in einem regulären Spital, sondern in einem Privatspital behandeln lassen, muss man auch dort mit hohen Kosten rechnen.

Je nach Ferienland lohnt sich eine solche Versicherung also definitiv. Um herauszufinden, für welche Länder der Schutz sinnvoll ist und wann man auch darauf verzichten kann, sollte man sich an seinen Berater wenden.

03

Worauf muss ich bei einer
Reiseversicherung achten?

Bei der Buchung einer Reise im Reisebüro oder online kann man häufig direkt eine Annulationskostenversicherung für diese Ferien abschliessen. Allerdings sollte man darauf achten, dass All-inclusive-Pakete nicht immer sinnvoll sind und dass die Tarife, die bei einer Reisebuchung angeboten werden, nicht immer preisgünstig sind oder vollumfängliche Leistungen bieten. Daher ist es immer ratsam, das vorgeschlagene Angebot auf die eigenen Bedürfnisse hin zu prüfen und mit anderen Angeboten zu vergleichen. Ein unabhängiger Berater kann dabei helfen, ein sinnvolles Paket zu schnüre

Doppelt gemoppelt hält nicht immer besser!

Bei einer Reisebuchung per Kreditkarte erhält man häufig automatisch einen Versicherungsschutz, der viele Schäden abdeckt. Darüber hinaus ist in der obligatorischen Grundversicherung der Krankenkassen ein Auslandsschutz für EU- und EFTA-Länder integriert. Achtung: Die Grundversicherung orientiert sich bei der Erstattung von Behandlungskosten an dem jeweiligen Tarif des Wohnkantons. Wie oben beschrieben reicht die Zahlung aus der Krankenkasse in Ländern mit einem teuren Gesundheitssystem dann nicht aus, um alle Kosten zu decken. Viele Hausratversicherungen bieten den Schutz von Hausrat auch im Ausland an. Hausrat ist bis zu einem bestimmten Betrag oder bis zu einem bestimmten Prozentsatz versichert, wenn er sich zum Schadenszeitpunkt ausserhalb des Hauses oder der Wohnung befindet. Allerdings werden nur Kosten durch Feuer- und Elementarschäden, Wasserschäden, Glasbruch und Diebstahl gedeckt. Geht der Koffer verloren, ist er also nicht versichert.

04

Die wichtigsten
Fragen

Wer kümmert sich auf berufsbedingten Reisen um meinen Versicherungsschutz?

In der Regel kümmert sich der Arbeitgeber um den Versicherungsschutz seiner Mitarbeiter, wenn diese geschäftlich verreisen. Sie erhalten spezielle Angebote von Versicherern, die sie für ihre Mitarbeiter abschliessen können, wenn diese häufig auf Geschäftsreisen sind.

Bin ich versichert, wenn ich Work&Travel im Ausland mache?

Die meisten Versicherer bieten Studenten und Auszubildenden spezielle Tarife an, wenn sie im Ausland ein paar Monate Work&Travel machen wollen oder als Babysitter bei einer Gastfamilie arbeiten werden. Dies gilt auch für Auslandsreisen im Rahmen von Ausbildung oder Studium. Diese Verträge sind meist sehr kostengünstig und bieten einen sinnvollen Schutz, falls man während des Aufenthalts eine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen muss. Ein unabhängiger Berater hilft dabei, das beste Angebot zu finden.

Brauche ich eine Auslandsreisekrankenversicherung, wenn ich nur für zwei Wochen in den Urlaub fahren will?

Wenn man in der Schweiz im Rahmen der obligatorischen Grundversicherung krankenversichert ist, bekommt man automatisch eine Europäische Versicherungskarte, die in den EU- und EFTA-Ländern, also Liechtenstein, Island und Norwegen, gilt und mit der man im Krankheitsfall oder bei einem Unfall eine medizinische Versorgung erhält, die vollständig oder teilweise von der Krankenkasse übernommen wird.

Man sollte sich aber darüber informieren, ob ein zusätzlicher Auslandskrankenschutz sinnvoll ist, da die Behandlungskosten in einigen Ländern sehr hoch sein können. Die obligatorische Grundversicherung übernimmt diese Kosten jedoch nur bis zur doppelten Höhe der in der Schweiz gängigen Kosten für eine bestimmte Behandlung. Ist ebendiese Behandlung im Ausland aber sehr teuer, muss man damit rechnen, dass die Versicherung nicht alle Kosten trägt und man zuzahlen muss.

Darüber hinaus kann es sein, dass die Krankenkasse medizinische Massnahmen nicht sofort erstattet, sondern erst, wenn man wieder in die Schweiz zurückgekehrt ist. Dann muss man unter Umständen recht lange auf eine Kostenrückerstattung warten.

Die Personen-Assistance kommt meist für zusätzliche Kosten aufgrund äusserer Umstände auf. Was bedeutet das für mich konkret?

Je nach Versicherer übernimmt die Personen-Assistance-Versicherung die Kosten für Hotelübernachtungen, Verpflegung oder Flüge, wenn der ursprünglich geplante Flug ausfallen muss. Dies gilt im Allgemeinen bei kurzfristigen Reiseänderungen aufgrund äusserer Umstände. Sowohl die genaue Ausgestaltung des Versicherungsschutzes als auch die Situationen, in denen die Versicherung greift, variieren jedoch je nach Police. Die meisten greifen bei Naturkatastrophen, wobei Vulkanausbrüche von vielen Versicherern ausgeschlossen werden. Auch wenn man eine Reise aufgrund eines Terroranschlags im Urlaubsland abbrechen will, zahlt die Versicherung dies nicht immer. In der Regel greift die Versicherung immer dann, wenn Katastrophen eine akute Gefahr für den Versicherten darstellen.

Das Risiko

Der Urlaub ist geplant und bezahlt und dann passiert es: es kommt etwas dazwischen! Umso wichtiger ist es, gut abgesichert zu sein falls man die Reise nicht antreten kann. Denn je kurzfristiger man absagt, desto weniger Geld bekommt man in der Regel zurück.

Dein Vorteil

Wer seinen Urlaub lange Zeit im Voraus gebucht hat oder sich eine besonders kostspielige Reise gönnt, für den ist eine Reiserücktrittsversicherung gut investiertes Geld. Denn sie übernimmt die Kosten bei einem Abbruch.

Unser Tipp

Viele Urlauber schließen ihre Reiserücktrittsversicherung direkt ab, wenn sie ihren Urlaub im Reisebüro oder Internet buchen. Das kann aber teuer werden, da sich die Preise verschiedener Anbieter stark voneinander unterscheiden! Man sollte sich vorher kundig machen, welche Leistungen man braucht und für welchen Preis sie angeboten werden.