Die beste Versicherung für Kinder sind immer noch die liebevollen und fürsorglichen Eltern. Gut, in den meisten Situationen trifft dies auch zu. Aber in Extrem-Situationen können auch die besten Eltern schnell an ihre Grenzen stossen. Dann beispielsweise, wenn ein Kind dauerhaft erkrankt, oder einen grossen Schaden verursacht. Die Knip-Experten klären auf.

We are family: Im Krankheitsfall gut abgesichert

Oft sind in der Schweiz Kinder mit ihren Eltern versichert und das über die Krankenversicherung mit der obligatorischen Grundversicherung nach KVG.

kinder-richtig-versichernWer also beispielsweise als Elternteil über den neuen Onlinevergleich von Knip dieser Tage seine neue Krankenversicherung sucht, der kann auch dort einen Tarif wählen, bei dem seine Kinder mitversichert sind.

Übrigens: Der Krankenversicherungsvergleich bietet eine neutrale und unabhängige Übersicht über alle Krankenversicherungen und vergleicht nicht nur den Preis, sondern auch besondere, qualitative Kriterien wie Kundenzufriedenheit und Service.

Damit nicht genug. Denn es gibt auch zahlreiche Zusatzversicherungen für die Krankenversicherung oder die eigentliche Kinderunfallversicherung. Hierbei sind häufig Todesfallkapital oder Invaliditätsfallkapital, Spitaltaggeld und Heilungskosten in Ergänzung zur Krankenversicherung versichert, daher können diese Versicherungen eine wertvolle Ergänzung darstellen.

Versicherungsprodukte für Kinder und Jugendliche

Doch für Kinder und Jugendliche gibt es natürlich noch viel mehr verschiedene Versicherungsprodukte: Die Kinderlebensversicherung respektive die Kindersparpläne sind sehr beliebte Versicherungen für Kinder.

Denn sie beinhalten neben Leistungen infolge einer Invalidität eine wichtige Funktion als  Sparanlage – und das wird immer wichtiger. Versicherungsexperte Sven Riner: „Sinnvollerweise integriert man hier eine Erwerbsunfähihkeitsrente die vor allem nicht mit 20 Jahren abläuft, sondern bis zum Pensionsalter finanziell absichert, sofern es zu einem Invaliditätsfall kommt.“

Ob Kinder und junge Erwachsene noch mit ihren Eltern im Familienvertrag versichert sein können oder eine eigene Police brauchen, ist oft abhängig davon, ob sie noch mit den Eltern in einem gemeinsamen Haushalt zusammenleben. Die Prämie selbst passt sich nämlich mit der Zeit automatisch an. Mit 18 Jahren erfolgt die erste Anpassung, eine weitere mit 26 Jahren, daher weisen die Krankenversicherungen auch unterschiedliche Tarife aus bei der obligatorischen Krankenversicherung gemäss KVG.

Eltern haften für ihre Kinder? Jein.

Die Gesundheit unserer Kinder ist das eine. Doch welche Versicherung greift, wenn die lieben Kleinen ihr Unwesen treiben und Dritten gegenüber Schäden entstehen? Eine beim Spielen zerstörte Fensterscheibe ist ärgerlich und mit finanziellen Konsequenzen verbunden. Wer ist da zuständig?

Oder: Der Sprössling treibt auf einer Baustelle sein Unwesen oder beschädigt beim Spielen Nachbars teuren Sportwagen. Tja blöd gelaufen, denn es heisst ja: Eltern haften für ihre Kinder – oder etwa nicht?

Laut Gesetzgeber ist eine solche Situation klar geregelt: Die Eltern haften nicht für ihre Kinder. Sondern Kinder sind bis zu einem bestimmten Alter deliktunfähig. Vorausgesetzt natürlich, dass die Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben. Doch das hilft in der Regel wenig, auch wenn das Gesetz auf Seiten der Eltern ist. Denn der Nachbar, dem die Scheibe eingeworfen wurde, wird sich natürlich an die Eltern wenden.

Hier greift die Privathaftpflichtversicherung, bei Kombiprodukten ist es die Haushaltversicherung, in der häufig eine Privathaftpflichtversicherung inkludiert ist.

baby-knip-agDoch nicht nur die Eltern kümmern sich oft um den Versicherungsschutz der Kinder, sondern auch der weitere Bekannten- und Familienkreis.

Häufig schliessen Tanten, Onkel oder die Grosseltern für die Neugeborenen direkt eine Versicherung ab. Hier bieten sich vielerlei sehr interessante Produkte an, bei deren Auswahl ein Versicherungsexperte behilflich sein kann. Sinnvollerweise kombiniert man hier eine Versicherung, die einen Risikoschutz – etwa bei Invalidität  – ergänzt um einen Sparplan, der dem Nachwuchs ein finanzielles Polster für später aufbaut.

Auf diese Weise sind die zukünftigen Generationen direkt vom ersten Moment an versichert.


 

Jetzt Krankenversicherung wechseln und bis zu CHF 2’000 sparen

Der neue Onlinevergleich von Knip biete eine neutrale und unabhängige Übersicht zu allen Krankenversicherungen

 

sparen-button-knipNoch bis zum 30.11. kann man – in der Regel – seine Krankenversicherung wechseln. Das ist der wichtige Termin für alle, die noch eine günstige Krankenversicherung finden wollen, denn damit lassen sich bis zu 2000 Franken sparen.

Der Krankenversicherungsvergleich von Knip ist das erste wirklich transparente und unabhängige Portal, mit dem man alle Kassen vergleichen kann. Dabei spielt nicht nur der Preis eine Rolle, sondern weitere sehr wichtige Faktoren wie die Kundenzufriedenheit, die  Geschwindigkeit der Rückerstattung und spezifische Kriterien in die Bewertung ein. Und das beste: Mit dem Knip-Vergleich kann man direkt online in eine neue Krankenversicherung wechseln.

Für individuelle Fragen stehen zudem die Knip-Berater persönlich zur Verfügung, per Chat, Email oder telefonisch Montag bis Freitag zwischen 9 und 19 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 008 844. Also: Bis 30.11. wechseln und bis zu CHF 2’000 sparen!

Hier geht es zum Online-Vergleich

 


Knip-Magazin: Diese Themen könnten dich auch interessieren

Neue Studie zeigt Kosten-Explosion und Verteuerung der Krankenkassen um 35%

Die 5 wichtigsten Userfragen zur Krankenversicherung – schnell beantwortet von den Versicherungsexperten