Im Herbst ist es wieder soweit und die Erstsemester stürmen den Campus. Für viele Studenten ist ab diesem Zeitpunkt für die kommenden Jahre eine Wohngemeinschaft das neue Zuhause. Günstig und gemeinschaftlich – so stellt man sich die ersten eigenständigen Schritte im neuen Lebensabschnitt vor. Damit dies auch so bleibt und nicht zu bösem Erwachen führt, ist es auch jetzt schon wichtig über den richtigen Versicherungsschutz nachzudenken. Für den perfekten Durchblick, haben die Knip-Experten die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Wichtig für die Versicherung: Bist du Hauptmieter oder nur ein Untermieter?

Wer genau im Mietvertrag als Mieter steht, spielt eine grosse Rolle. Entweder können alle Mitbewohner einer WG sich als Hauptmieter eintragen lassen und sind somit gleichberechtigte Partner. Oder aber lediglich eine Person ist als Hauptmieter eingetragen und alle restlichen Mitbewohner müssen mit dieser dann separate Untermietverträge abschliessen.

mobel-knip-agDiese Entscheidung spielt nicht nur bei Haftungsfragen eine wichtige Rolle: Im ersten Fall können auch nur alle Bewohner gemeinsam den Mietvertrag kündigen. Da aber gerade bei Studenten-Wohngemeinschaften die Mitbewohner häufiger wechseln, ist dieses Mietverhältnis meist für alle Parteien zu umständlich. Daher wählen die meisten die zweite Variante mit lediglich einem Hauptmieter, der als einziger Vertragspartner des Vermieters auftritt und in allen Fragen somit das gesamte Risiko trägt. Dafür kann er aber einfach und flexibel neue Untermietverträge abschliessen.

Ob alle Mitbewohner Hauptmieter sind oder nicht, spielt auch bei Versicherungsfragen eine wichtige Rolle: Vor allem, wenn es um die Hausratversicherung geht.

Ist eine Hausratversicherung wirklich notwendig?

Studentenwohnungen sind oftmals ein wild zusammengewürfeltes Sammelsurium von Möbeln und Gegenständen, aus den verschiedensten Studentengenerationen. Oft denken Studenten daher, eine Hausratversicherung sei überflüssig, weil das Hab und Gut eher wertlos erscheint. Dabei vergessen viele: Zum Hausrat gehören nicht nur die günstigen Ikea-Möbel, sondern auch Laptops, Smartphones, Tablets und Fahrräder. Selbst wer meint, dass er zuhause also kaum Werte lagert, der stellt mit Blick auf die Anschaffungskosten schnell fest, dass ein Verlust durchaus teuer werden könnte! Ausserdem übernimmt die Hausratversicherung Schäden, die beispielsweise durch eine defekte Waschmaschine verursacht werden.

Hausratversicherung für die Wohngemeinschaft: Wer schliesst sie ab?

Grundsätzlich umfasst eine Hausratversicherung also alle Gegenstände eines Haushalts unabhängig davon, ob sie dem Versicherungsnehmer gehören oder nicht. Das Problem: Das Eigentum von Untermietern ist hiervon ausgeschlossen.

Steht nur ein WG-Mitglied als Hauptmieter im Mietvertrag und alle anderen sind Untermieter, so müssen diese jeweils eine eigene Hausratversicherung für ihr Zimmer abschliessen. Wichtig ist dabei, dass in diese Hausratversicherung zusätzlich auch alle Wertgegenstände aufgenommen werden, die zwar dem Untermieter gehören, jedoch in einem Gemeinschaftsraum stehen, etwa ein Kühlschrank.
Sind dagegen alle Mitbewohner im Mietvertrag als Hauptmieter gelistet, so kann man auch eine gemeinschaftliche Hausratversicherung abschliessen.

Übrigens: Eine Hausratversicherung lohnt sich auch für die Fahrradfahrer, denn in den meisten Verträgen können die Fahrräder mitversichert werden. Das gilt insbesondere auch dann, wenn die Drahtesel ausser Haus versichert sein sollen. Aber Vorsicht: um auf Nummer sicher zu gehen, auf jeden Fall genau die Vertragsbedingungen lesen!

Wichtig nicht nur für Studenten: Haftpflichtschutz in der WG

Eine Privathaftpflichtversicherung ist für jeden enorm wichtig, denn sie springt ein, wenn der Versicherungsnehmer einen Schaden an fremdem Eigentum verursacht hat. Und ein kostenintensiver Schaden ist schnell entstanden und kann gerade für junge Leute eine hohe Belastung darstellen. Dafür reicht es schon aus, wenn das eigene Fahrrad umkippt und dabei beispielsweise ein Auto beschädigt oder man aus Versehen das Tablet des Mitbewohners vom Tisch wirft. Und die Haftpflicht gilt auch gegenüber dem Vermieter! Zerbricht ein Weinglas und der Rotwein färbt die Naturholzdielen dunkelbraun, dann muss man dem Vermieter diesen Schaden an dessen Eigentum ersetzen!

Jedoch muss jeder Student selber prüfen, ob er für sich eine separate Haftpflichtversicherung abschliessen muss: Denn oftmals sind junge Menschen unter 26 Jahren noch über ihre Eltern versichert, so lange sie noch ihrem Erststudium nachgehen und nicht hauptberuflich arbeiten. Einige Versicherer können auch unterschiedliche Höchstaltersgrenzen haben, oder aber man braucht eine eigene Versicherung sobald man nicht mehr bei den Eltern wohnt, sodass der Familienschutz eventuell nicht bis zum Ausbildungsende reicht. Wer ein Zweitstudium anfangen möchte, oder Jurist und Lehrer im Referendariat ist, muss sich also vermutlich um eine eigene Haftpflichtversicherung bemühen. Es gilt auch in diesem Fall, unbedingt die Vertragsbedingungen genau durchlesen.

Kein Muss, aber eine praktische Option: die Rechtsschutzversicherung

Oft können beispielsweise Streitigkeiten unter den Mitbewohnern selbst, zu einer rechtlichen Auseinandersetzung führen, sodass man im Fall der Fälle für eine Rechtsschutzversicherung dankbar ist. Doch eine Rechtschutzversicherung ist kein Freipass: Denn wer allzu häufig die Dienste seiner Versicherung beansprucht, weil er es vorsätzlich auf Konflikte anlegt, riskiert im Zweifel seinen Versicherungsschutz.

Die Rechtsschutzversicherung übernimmt in der Regel die Kosten für die Verfahren, berät dich und empfiehlt dir Anwälte. Wichtig: Wenn bereits eine juristische Auseinandersetzung absehbar ist, dann ist es zu spät, um eine Rechtschutzversicherung abzuschliessen! Mach dir also rechtzeitig Gedanken, ob diese Versicherung für dich sinnvoll ist. Auf der Themenseite Rechtsschutzversicherung findest du alle notwendigen Infos der Versicherungsexperten von Knip dazu.

Fazit: Das müssen Wohngemeinschaften unbedingt wissen

Auch wenn für viele Studenten das Klären von Versicherungsfragen nicht gerade zu den beliebtesten Aktivitäten gehört, sollte man sich also rechtzeitig darum kümmern. Denn mit den passenden Policen steht einer glücklichen und perfekt gesicherten Studenten-WG nichts mehr im Wege. Spar-Tipp: Deine Knip-Berater helfen dir gern um die für dich richtigen Versicherungen zu finden. Toll: Viele Versicherungen gibt es auch für das kleine Studenten-Budget.