Knip wird als erstes Schweizer Startup in das Programm der Deutschen Börse AG zur Finanzierung junger Wachstumsunternehmen aufgenommen.

Knip CEO Dennis Just, freut sich über die Aufnahme: „Für Startups wie unseres eröffnet ein solches Netzwerk grosse Chancen. Durch die Mitgliedschaft im Deutsche Börse Venture Network können wir unsere Pole Position sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland weiter ausbauen und uns mit wichtigen Stakeholdern vernetzen.“

Deutsche Börse Venture Network fördert Wachstumsunternehmen 

Das Netzwerk umfasst Investoren, die bis dato für über 45 Milliarden Euro (knapp 49 Milliarden Schweizer Franken) verwaltete Investitionsmittel stehen, sowie Unternehmen aus Branchen wie Fintech, E-Commerce, Energy und Health Care, die zusammen über 7.000 Mitarbeiter beschäftigen. Mit einem umfangreichen Trainingsangebot und Workshops vertiefen Wachstumsunternehmen ihr Wissen rund um das Thema Kapitalmarktfinanzierung. So können sich Unternehmen auf die Anforderungen des Kapitalmarkts und einen möglichen Börsengang vorbereiten. 

Zu den Aufnahmekriterien gehören u.a. eine Empfehlung durch einen Lead Investor, eingesammelte Finanzierungsmittel von mindestens 10 Millionen Euro (knapp 11 Millionen Schweizer Franken) und ein Umsatzwachstum von mindestens 30 Prozent innerhalb der letzten zwei Jahre. In der kürzlich abgeschlossenen Series B Finanzierungsrunde erhielt Knip mit 

15 Millionen Schweizer Franken das grösste Finanzierungsvolumen der Schweizer Fintech-Branche.

Die Knip AG wurde im September 2013 von Dennis Just und Christina Kehl in Zürich gegründet. Seit Sommer 2015 ist die App auch in Deutschland kostenlos erhältlich und mittlerweile in beiden Ländern marktführend.